6. Beim Kauf beachten

Nun gehst Du ins Geschäft und machst Dich an den Kauf des Aquariums. Generell sei erwähnt, dass ein Komplett-Set günstiger ist, als die benötigten Produkte einzeln zu kaufen. Eine günstige und gängige Einsteigergröße ist das 112l Aquarium, mit 80 cm Länge
Zuerst sollte man sich Zeit nehmen und überprüfen, ob das Set komplett ist. Das Set sollte aus folgenden Komponenten bestehen:
Das Aquarium, die Abdeckung, der Filter und die Heizung. Wenn nötig, suche auch direkt nach einen passenden Unterschrank.

Das Aquarium:

Wichtig ist es, das Becken auf mögliche Schäden am Glas oder an den Verklebungen zu überprüfen. Manche Hersteller gewähren auch mehrere Jahre Garantie auf Dichtigkeit des Aquariums. Achte immer darauf, ob ein Stellrahmen oder eine Unterlegmatte dabei ist. Rahmen bzw. Matte benötigt man, um das Aquarium sicher aufstellen zu können! Beides dient dazu, Unebenheiten der Auflagefläche auszugleichen und somit einen Glasbruch zu verhindern!

Die Abdeckung inkl. Beleuchtung:

Die Abdeckung sollte über Futterluken, Beleuchtung und Kabelschlitze verfügen. Es gibt Abdeckungen, bei denen die Beleuchtung durch eine Glasplatte vom Wasser getrennt ist. Diese sind meist billiger, jedoch verursachen die Glasplatten durch langsame Verschmutzung Verluste beim Licht. Bei einer qualitativ hochwertigen Abdeckung sind Röhren und Starter wasserdicht verschraubt. Sinnvoll ist es, sich daher direkt zu informieren, ob bei einem eventuellen Röhren- bzw. Startertausch Dichtungsringe gewechselt werden müssen und wenn ja, wieviel diese kosten.

So gibt es sowohl die „Sonnenpflanzen“, die an den Triebspitzen ca. 8000 Lux benötigen, als auch Schattenpflanzen, die mit mit 100 -200 Lux auskommen. Ein wichtiger Faktor bei der Betrachtungsweise ist die Frage, wie weit die Triebspitzen der Pflanzen von der Wasseroberfläche entfernt sind. Je mehr Wassertiefe die Beleuchtung durchdringen muss, desto schwächer ist das Licht, welches noch bei den Triebspitzen ankommt.

Gehen wir hier einmal von einer normalen durchschnittlichen Leuchtstoffröhre mit, sagen wir mal 30 Watt, aus, dann stehen nach

  • 10 cm Wassertiefe ca. 4000 Lux, ca. 9500 Lux mit Reflektor
  • 20 cm Wassertiefe ca. 1900 Lux, ca. 4500 Lux mit Reflektor
  • 30 cm Wassertiefe ca. 1000 Lux, ca. 2600 Lux mit Reflektor
  • 40 cm Wassertiefe ca. 600 Lux, ca. 1670 Lux mit Reflektor
  • 50 cm Wassertiefe ca. 400 Lux, ca. 1100 Lux mit Reflektor

den Pflanzen zur Verfügung.

Beachte, dass es hierbei um die Wassertiefe, also die Tiefe, die im Wasser vom Licht durchdrungen werden muss und nicht um die Höhenangabe des Aquariums geht.
Man wählt den Standort der lichthungrigen Pflanzen möglichst direkt unter der Lichtquelle und an den Seiten, für den vorderen oder hinteren Bereich dann Pflanzen mit weniger Lichtbedarf aus.

Dies soll nur als Beispiel und Anhaltspunkt dienen. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Beleuchtungs- und Aquarientypen ist es nicht einfach, eine für alle Möglichkeiten passende Aussage zu treffen.

Eine zu schwache Beleuchtung gibt es eigentlich bei fertig zu kaufenden Aquarienleuchten selten. Höchstens, dass man die Pflanzen dementsprechend falsch auswählt und pflegt. Je schwächer die Beleuchtung ist, desto kleiner wird natürlich die Auswahl an dazu passenden Pflanzen. Und häufig benötigen gerade die schönsten Pflanzen das meiste Licht.
Deshalb ist eine gute Beleuchtung kein Luxus, wenn auch oft einiges teurer.

Bei detaillierten Fragen zum Thema Beleuchtung wendet man sich am besten damit an ein Aquaristik-Forum. Aquariengröße und gewünschte Pflanzen angeben, dann wird sicher die passende Beleuchtung dazu gefunden.

Die Heizung:

Zur Heizung kann man eigentlich nicht viel sagen,

  • bei beheizten Räumen 0,5 Watt pro Liter
  • bei unbeheizten Räumen 1 Watt

aufgerundet auf die nächste kaufbare Leistung eines Heizers, diese Methode verhindert ein überhitzen bei Defekt. Mit dieser Faustformel kann man die benötigte Heizleistung errechnen.

Der Filter:

Generell ist ein Innenfilter weniger aufwendig als ein Außenfilter. Achte beim Kauf darauf, dass der Filter zum Aquarium passt und dass er mit Filtermaterial befüllt ist oder – anderenfalls – werden muss. Welches Material geeignet ist, kann Dir der Fachhändler sagen. Zum Filter findet ihr im Kapitel Auswahl des Aquariums und des technischen Zubehörs weitere und detailierte Angaben

Sonstiges:

Nicht vergessen darf man allerlei Zubehör wie beispielsweise Fangnetz, Thermometer, Dünger, Dekoration… usw.

WeiterZurück zum Inhaltsverzeichnis

Kommentare sind geschlossen.