2. Bedürfnisse der Fische

Sicher hast Du schon mal in einem Aquariengeschäft die Fische beobachtet. Dabei haben Dir auch bestimmte Fische besonders gut gefallen, andere eher weniger. Deutliche Größenunterschiede sind klar zu erkennen, genauso wie Verhaltensunterschiede. Ein großer, schwimmfreudiger Fisch braucht mehr Platz im Aquarium als ein Kleiner, der sich wenig bewegt.

Was man den Fischen allerdings nicht ansehen kann, ist welche Wasserwerte sie brauchen um sich wohl zu fühlen. Da Fische aus den unterschiedlichsten Gewässern von verschiedenen Erdteilen kommen, sind ihre Ansprüche an das Wasser teilweise auch verschieden. Ein Neonsalmler aus dem Amazonasgebiet braucht weiches saures Wasser, ein Blauauge aus den Küstengebieten Australiens braucht härteres, leicht basisches Wasser. Informiere Dich am besten vorab beim zuständigen Wasserwerk, welche Leitungswasserwerte Du zu Hause hast. Wenn Du die Fische nach diesen Werten aussuchst, ist später bei der Pflege vieles einfacher. Da sich die Wasserwerte im Aquarium durch die verschiedensten Faktoren verändern, unter anderem durch Exkremente der Tiere, muss wöchentlich ein Teil des Wassers gegen Frischwasser getauscht werden. Pro Woche etwa 25% bis 50% des Beckeninhaltes hat sich bewährt. Wenn Du für diese Wasserwechsel das Wasser speziell aufbereiten musst, bedeutet es einen Mehraufwand an Kosten und Zeit.

Wiederum gibt es Strömungsliebhaber aus schnellfließenden Flüssen und solche, denen ein ruhiger Platz im Aquarium lieber ist.
Nahezu alle Fische aber brauchen Platz um sich zurückziehen zu können. Diese Plätze schafft man je nach Art durch Höhlen oder eine dichte Bepflanzung.

Bitte, wenn Du Dich entschieden hast, einen Fisch zu pflegen, informiere Dich über die speziellen Bedürfnisse dieses Tieres. Nur dadurch kannst Du sicherstellen, dass die Fische im Aquarium gesund bleiben und sich wohl fühlen. Und das ist es doch, was Du willst.

Noch ein Hinweis. Traue nicht der ersten Information die Du bekommst. Viele Händler verkaufen für jedes Aquarium jeden Fisch; da kommt es schon mal vor, dass ein Brackwasserfisch in einem 100 Liter Becken schwimmt, obwohl dieser Fisch dann 60cm groß werden kann und das Wasser im Aquarium sehr weich ist.
Auch ist nicht jedes Buch für die Auskunft über die Haltungsbedingungen geeignet. Hier sind viele Falschinformationen im Umlauf. Am besten ist, Du stellst diese Fragen zu Deinem Lieblingsfisch in einem Forum. Durch die Präsenz von vielen verschiedenen Aquarianern, die diese Fische aus eigener Erfahrung und Pflege kennen, bekommst Du hier eine Vielfalt von Informationen die überwiegend auf Erfahrungen aufbauen.

WeiterZurück zum Inhaltsverzeichnis

Kommentare sind geschlossen.