Goodbye Youtube, hallo Vimeo

Hallo zusammen,

die Anzahl der gedrehten Videos wird mehr und bisher habe ich das immer auf Youtube gemacht. Alle kennen von euch Youtube und es gibt Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind:

  • Unbegrenzter Upload
  • Unbegrenztes Streaming
  • Kostenfrei
  • Omnipräsent
  • riesiges Publikum

Warum also wechseln? Na ja, dieser Service kostet natürlich auch etwas – zwar kein Geld, aber Youtube Logos sind omnipräsent, Werbung wird eingeblendet und am Ende des Videos werden Videos von anderen Youtubern gezeigt. Möchte ich das auf meinem privaten Blog? Nein!

Was also machen? Es gibt die Möglichkeit die Videos auf der eigenen Webseite zu hosten, das ist aber recht unkomfortabel, die Webhostingpakete geben das vom Speicherplatz meist nicht her und die Backups der Webseite inkl. der Datenbanken werden immer größer. Ebenso nicht zu verachten ist natürlich der verbrauchte Traffic, hier schieben die meisten Hostern einen Riegel vor, denn Traffic kostet immer noch deutlich mehr Geld als der bereitgestellte Speicher.

Nachdem ich mich nun ein wenig schlaugelesen habe, habe ich mich entschlossen zu Vimeo zu wechseln. Hier gibt es einen kostenfreien und werbefreien Account – Vimeo Basic – der aber für meine Ansprüche nicht ausreicht. Die nächste Stufe ist dann Vimeo Plus. Für 6,– € im Monat weiß ich meine Videos sicher gehostet, werbefrei präsentiert und mit wöchtentlich 5GB Upload komme ich auch ohne weiteres aus. Wie oft das Video angeschaut wird spielt dabei keine Rolle.

Viele Blogger möchten auch über Youtube neue Leser gewinnen, aber das ist mir ehrlich gesagt egal – ich betreibe meinen Blog in erster Linie für mich privat als digitales Tagebuch. Wenn Familie und Freunde auch darüber stolpern, ist das schön – und über jeden, der die Seite via Google, Bing oder was auch immer findet, freue ich mich.

Testweise habe ich dann mal das von mir diese Woche veröffentliche Video von Tinas und meiner Mopedtour über Christi Himmelfahrt hochgeladen.

Ich denke, das macht einen schlanken Fuß und kann von mir so eingebettet werden, wie ich das möchte. Also Thumbs Up!

WordPress hat übrigens keine Probleme Vimeo einzubinden, man muss lediglich den Link zum Video in den Beitrag reinkopieren und automatisch wird der Player eingefügt.

Film ab!
Micha

P.S.: Wer auch Vimeo nutzen möchte, kann mich unterstützen, indem dieser Link genutzt wird, um sich bei Vimeo zu registrieren. Ich bekomme dann eine kleine Werbeprämie 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.