WW wie Westerwald – die ersten Drei

Hallo zusammen,

die beste aller Ehegatten schenkte mir zum Geburtstag das Buch WW wie Westerwald, in dem 77 Lieblingsplätze der Autoren in diesem Mittelgebirge beschrieben sind. Heute machte ich mich mit meinem Motorrad bei bestem Wetter auf, drei von diesen Plätzen zu besuchen.

Zuerst ging es zum Lieblingsplatz #4: Ein jüdischer Friedhof bei Maxsain

Hierbei handelt es sich wie der Name vermuten lässt um einen alten jüdischen Friedhof, auf dem 35 Grabsteine stehen. Die Jahrzehnte sind an diesen nicht spurlos vorbei gezogen, aber das macht das ganze ja auch erst idyllisch und geheimnisvoll.

Danach ging es zum Lieblingsplatz #3: Die Burgruine in Hartenfels

So ein Plätzchen ist nicht zu übersehen, von allen Himmelsrichtungen sieht man den Burgturm auf dem Burgfelsen, welcher Stolz eine deutsche Fahne trägt. Bei zu heißen Temperaturen und mit voller Motorradkluft, war es mir dann doch zu warm heute, um diesen Berg zu besteigen.

Zu guter letzt ging es dann noch zu Lieblingsplatz #15: Die Burgruine Steinebach

Schwer zu finden ist die Burgruine in Steinebach an der Wied, aber die Suche hat sich gelohnt. Ein wunderschönes Plätzchen lädt hier zum Verweilen ein. Wasser, eine Sitzgruppe und der alte Torbogen dieser Burg ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Zwei dieser Drei Plätze hätte man mit Sicherheit ohne dieses Buch nicht gefunden, von daher hat es sich jetzt schon bewährt – bleiben also noch 74 Lieblingsplätze übrig. Ich habe mit diesem Beitrag hier auch eine neue Kategorie ins Leben gerufen, hier versuche ich alle Beiträge zum Thema zu sammeln -> WW wie Westerwald

Ride on und Danke Goldstück
Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.