Michas Kampf mit LiPos

Viele von euch wissen ja, dass ich inzwischen den Quadracoptern verfallen bin und was am meisten fehlt sind genügend Akkus. Je mehr man hat, desto mehr will man fliegen, desto mehr Akkus braucht man und desto schneller sind alle leergeflogen. Was bleibt einem also anderes übrig als ein paar Akkus zu kaufen. Nun sind die LiPos nicht gerade günstig. Wir sprechen bei einem 3S mit 3.000 mAh von ca. 40 Euro. Je höher die Kapazität, je teurer der Preis – na ja, was tut man nicht alles für den Modellbau.

Als ich mit meinem Cheerson CX-20 gestartet bin, hatte ich einen Akku mit 2.700 mAh und ein kleines bescheidenes Ladegerät, was 6-7 Stunde brauchte, um diesen Akku wieder zu laden – das war natürlich sehr unzufriedenstellend. Jeden Tag einmal Copter fliegen für gut 10 Minuten war mit natürlich zu wenig, also holte ich mir einen weiteren Akku – ein wenig mehr, also einen 3.000 mAh LiPo. Dieser brauchte dann noch länger zum Laden, so dass ich mich entschloss ein vernünftiges Ladegerät zu kaufen. Ich habe mich für den Graupner 6464 ULTRAMAT 14 Plus entschieden und lud gleich mal meine Akkus. Schön die einzelne Spannung der Zellen auf 3.7 Volt eingestellt und dann mit Balancer geladen. Wahnsinn, innerhalb von 10 Minuten geladen – raus – fliegen – nach 3 Minuten abgestürzt 🙁

Ich habe dann sofort die telemetrischen Daten ausgelesen und festgestellt, dass eine Zelle des LiPos auf unter 3 V gefallen war und somit den Geist aufgegeben hatte … Mist … besseres Ladegerät aber nur einen Bruchteil der Flugzeit von vorher – was läuft hier falsch.

Waren die neu verbauten Motoren schuld? Brauchten die wirklich so viel Strom? Sicherheitshalber mal 2 neue bestellt mit 4.000 mAh – Flugtest: 6 Minuten

Entäuschend, war ich doch mit dem originalen Akku mit 2.700 mAh mal über 12 Minuten geflogen … hier muss doch irgendetwas verkehrt sein …

Also habe ich weiter fleißig im Internet gelesen und bin dann in einem Beitrag in Kopterforum drauf gestoßen. Die Akkus werden nicht mit 3.70 V geladen, sondern mit 4,20 V – das war mein Fehler. So waren die Akkus immer nur zu 30-35% geladen 🙂

MERKE: Nennspannung bei LiPos ist 3,7 V, Ladeentspannung bei LiPos ist 4,2 V

So, jetzt sind meine Akkus geladen und ich gehe mal fliegen 🙂

 

Ein Kommentar

  1. jahaaaaaa, auch das haste gelernt 😉

    …. ich würd jetzt immer noch sitzen, laden, grübeln, weinen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.